Natur und Kunst

Rotationen Sternbild und Blütengrundriss
Großer Wagen und Rosengewächse

 

Angela B. Clement 1999

7 Stahlscheiben mit je 5 Blütenblättern auf der Nordwand der Natur-Schule Grund. Gefördert von der Jubiläumsstiftung der Stadtsparkasse Remscheid.Erden und Gesteine aus dem Remscheider Raum, eisenhaltige Erdpigmente aus Südfrankreich und Italien, Kupfererze aus dem Rammelsberg/Harz, Eisenmeteoritpartikel; Pflanzungen von Rosengewächsen.

Die hell leuchtenden sieben Sterne des Großen Wagens sind eine besonders einprägsame Konstellation am nächtlichen Himmel. Zu dieser Sternfigur gibt es Mythen und Geschichten in vielen Kulturkreisen. Höchste Verehrung genießt der Himmelswagen in Asien. So heißt er in China „Die Sieben Öffnungen des Herzens“, und der koreanische „Weise Siebensternegeist“ ist gütig, beschert Glück und langes Leben.

Die rotierenden Sterne sind hier zugleich Blütensterne, Diagramme der Rosengewächse. Im Zentrum dieser großen Pflanzenfamilie steht die Königin der Blumen, aber zu ihr zählen auch die wichtigsten europäischen Obstarten, die Äpfel, Birnen, Pflaumen, Aprikosen, Pfirsiche, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren …

Eisenmeteoriten, die 4,6 Mrd. Jahre alten Fragmente aus den Kernen mineralreicher Asteroiden waren wesentlich für die Evolution des Lebens auf der Erde, vielleicht überhaupt „eine notwendige Bedingung für die Entstehung irdischen Lebens“ (Am.Chem.Soc. 08/2004; Bild d. Wiss. 12/2004).

 
© Natur-Schule Grund